logo caritas

Eine Aktion der Psychosozialen Suchtberatung im Februar 2018

In der Zeit vom 19.02. bis 04.03.2018 haben wir zusammen mit der Gastronomie im Landkreis Miltenberg die Besucher der Gaststätten sensibilisiert und zum Nachdenken bezüglich des eigenen Alkoholkonsums angeregt. Wir wollten niemandem den Konsum von Alkohol verbieten, sondern vielmehr das Bewusstsein schärfen, dass es besser ist, weniger zu trinken.

Es gibt Dinge, die sind besser, wenn man weniger davon hat. Alkohol gehört dazu!

Die Menge macht das Gift. Alkohol ist ein Stoff, der vielfältige Wirkungen hat. Mit steigender Menge beginnen und steigern sich auch die negativen Folgen des Alkohols. Viele dieser Auswirkungen entwickeln sich sehr langsam, so dass Sie deren Konsequenzen erst sehr spät und ganz unspezifisch spüren.

Wenn es um den Genuss geht, geht es immer um die Qualität, nicht die Quantität!

Genießen können steigert die Lebensfreude und hat positive Auswirkungen in ganz verschiedener Hinsicht.
Genuss ist davon abhängig, sich Zeit zu nehmen, etwas nicht immer zu "haben", die Menge bewusst zu beschränken und nicht immer auf die gleiche Art und Weise zu konsumieren.

Selbst wer die Wirkung von Alkohol schätzt, hat auf lange Sicht mehr davon, wenn er gewohnheitsmäßig weniger davon trinkt!

Es gibt viele Menschen, die die Wirkung von Alkohol schätzen. Deshalb immer mehr davon zu trinken, ist eine schlechte Idee, denn der Organismus gewöhnt sich an die Wirkung des Alkohols und läßt Sie diese immer weniger spüren. Sie müssten deshalb wieder mehr trinken, um den gleichen Effekt zu haben.
Auch unter diesem Gesichtspunkt haben Sie am meisten davon, wenn Sie maßvoll mit Alkohol umgehen.

Und so bleiben Sie im grünen Bereich:

  1. Trinken Sie regelmäßig nicht mehr als ein (Frauen) oder zwei (Männer) alkoholhaltige Standardgetränke* am Tag.
  2. Bleiben Sie an mindestens zwei Tagen pro Woche alkoholfrei.
  3. Trinken Sie nicht mehr als vier(Frauen)/fünf (Männer) alkoholische Standardgetränke bei einer Gelegenheit.

Diese Regeln haben nicht den Anspruch vollständig zu sein und gelten für Menschen mittleren Alters ohne körperliche/psychische Erkrankungen. oder sonstige Risiken.

* siehe Grafik:

standardgetraenk alkohol

­